Lieve Vanderschaeve wurde 1967 in Oudenaarde, Belgien, geboren und lebt heute in Bonn. Sie studierte an der Rijksuniversiteit Gent Mathematik (Grundstudium) und absolvierte an der Kunstakademie St. Lukas in Gent das Studium der Monumentalmalerei.

Sie beschäftigt sich parallel mit den Medien Film, Computeranimation (3DGrafik), Zeichnung, Objekt und Malerei. Ihre Arbeiten waren in Bonn, Shanghai, Antwerpen, Köln, Koblenz, Gent, Venedig in zahlreichen Ausstellungen zu sehen und zu erleben.

Seit 2004 produziert sie neben ihrer freien Arbeit im Bonner Atelier Video-Installationen für Theater und Oper. So schuf sie Anfang 2020 die Bühnenobjekte und die darauf gemapte Videoclips für das Kindermusiktheater „Auf ins All“ in der Philharmonie Luxemburg. In 2018 war sie nach Gravitas (2016) erneut mit einer 3-kanaligen Video-Installation Waves am Stadttheater Gießen zu sehen und im Anhaltischen Theater Dessau schuf sie in 2017 3D-grafische virtuelle Räume für das Bildnis des Dorian Gray, in 2017 Animationen für Anna Karenina, Teatri Wielki, Poznan und Video-Animationen für Schwanensee, Staatstheater Augsburg. In 2016 entwickelte sie zeichnerische Animationen für Ballett Don Quichote im Aalto Theater , Essen. Die Jahre davor arbeitete sie häufig fürs Theater Hagen: sie kreierte 3D-Animationen für die Oper Die Zauberflöte und das Musical AvenueQ, in 2014 ein Videokonzept für das Ballett Der Schrank der Georgi und 3D-Animationen für das Handlungsballett Alice in Wunderland.

Neben Videoarbeit für verschiedene Stadttheater arbeitet sie auch für die freie Tanzszene, vor allem zusammen mit der Tanzkompanie Bokomplex, Bad Honnef Tanzt e.V. und Animi Motus. Mit bokomplex produzierte sie nach minotaurus und konsequenzen in den letzten Jahren Videoinstallationen für die Shakespeare-Tanztheaterstücke romeo und julia und Shall I Compare Thee To A Summer´s Day. In September 2021 kreierte sie eine gemappte Video-Installation für 77Beethoven, ein (bokomplex-)Tanztheaterstück mit live Musik von Marcus Schinkel und Band. Für Bad Honnef Tanzt e.V. schuf sie Videos für die Kindertanztheaterstücke Beethoven (2021),  MOMO (2018) und Heimat (2017). In 2018-2019 entstand das crossover Tanztheater Fright Fight Flight , eine Co-Produktion von den Tanzkompanien T42 dance und bokomplex (Uraufführung 3.11.2018 im Künstlerforum , Bonn). Lieve Vanderschaeve machte dafür neben 3D-animierten Videos auch die Objekte des Bühnenbildes. Sie begleitete Fright Fight Flight auf Tournee (Köln – Budapest – Bern – Zug – Basel) bis Juni 2019. Mit der Tanzkompanie Animi Motus aus Berlin arbeitete sie zusammen für das Tanzsolo LadyBird.

Lieve Vanderschaeve gibt Neue Medien-Workshops (3D, Video, Gamedesign,…), u.a. im Deutschen Museum Bonn, sie arbeitet gerne zusammen mit Künstlern aus anderen Kulturbereichen, zB. in Projektwochen an Schulen, zusammen mit Bad Honnef Tanzt e.V. . Sie ist Lehrbeauftragte in der Fakultät Kulturwissenschaften an der Uni Paderborn. In 2002 förderte die Belgische Botschaft ihre Polarize-Ausstellung in Shanghai, in 2005 erhielt sie ein Reisestipendium für HicetNunc in Italien von der Vlaamse Gemeenschap, Belgien. Von 2005 bis 2010 hatte Vanderschaeve ein Atelierstipendium der Stadt Bonn im Atelierhaus des Kunstvereins Bonn.

Lieve Vanderschaeve

1967 in Oudenaarde, Belgien, geboren in Oudenaarde, Belgien

1993 lebt in Bonn

Ausbildung:

1985 – 1987 Grundstudium Mathematik, Informatik, Rijksuniversiteit Gent

1987 – 1991 Diplom des Studiums der Monumentalmalerei, Kunstakademie St. Lukas (LUCA School of Arts ) in Gent

1989 – 1991 Normaalleergangen (Lehrerausbildung für die Oberstufe), St.-Lucasacademie Gent

1979 – 1985 Gymnasium, Abteilung Latein-Wissenschaften O.-L.-Vrouwinstituut, Oudenaarde

Stipendien:

2002 Belgische Botschaft ihre Polarize-Ausstellung in Shanghai,

2005 Reisestipendium für HicetNunc in Italien von der Vlaamse Gemeenschap, Belgien.

2005 – 2010 Atelierstipendium der Stadt Bonn im Atelierhaus des Kunstvereins Bonn.

2020 – 2021 Künstlerstipendien NRW-Soforthilfe

Ausstellungen und Theater (Video/3D für Bühnenbild)_ AUSWAHL:

2021 77Beethoven Tanzkompanie bo-komplex+ Marcus Schinkel Band , Künstlerforum Bonn

2021 Beethoven@badhonneftanzt, Kindertanztheater mit Live Music, Bad Honnef

2020 Tangentiale Botanische Garten Bonn

2020 LADYbird, Pfefferbergtheater Berlin und barnes crossing Köln, animi motus

2020 Auf ins All, Kindermusiktheater, Philharmonie Luxemburg

2019 fright, flight, fight, artquarter, Budapest, Ungarn, Tournee nach Bern, Zug, Basel, Schweiz

2018 Das Bildnis des Dorian Gray, Ballett von Tomasz Kajdanski, Anhaltisches Theater Dessau

2018 Waves, taT, Stadttheater Gießen

2018 Momo, Kindertanztheater BadHonnefTanzt e.V.

2017 Schwanensee, Ballett von Ricardo Fernando dos Santos, Staatstheater Augsburg

2017 Anna Karenina, Ballett von Tomasz Kajdanski, Teatr Wielki, Poznan, Polen

2017 Heimat, Kindertanztheater BadHonnefTanzt e.V.

2016 Don Quichotte, Ballett von Ben Van Cauwenbergh, AaltoTheater, Essen

2016 Shall I Compare Thee To A Summer´s Day, bo-komplex, Brotfabrik Bonn

2016 Gravitas, taT, Stadttheater Gießen

2015 die Zauberflöte, Oper, theaterhagen

2015 AvenueQ, Musical, theaterhagen

2014 Alice in Wunderland, Ballett von Ricardo Fernando dos Santos, theaterhagen

2014 romeo&julia, bo-komplex, Brotfabrik Bonn und theaterim depot, Dortmund

2014 Der Schrank der Georgi, Ballett von Ricardo Fernando dos Santos, theaterhagen

2013 konsequenzen, bo-komplex, EurotheaterCentral Bonn, fabrikheeder, Krefeld

2012 Minotaurus,bo-komplex, Brotfabrik Bonn und CentreDürrenmattNeuchâtel, Schweiz

2012 Capuleti e i Montecchi, Oper TPTtueringen, Landestheater Altenburg, Großes Haus Gera

2011 himmelblaue Welpe, Kinderoper, Oper Bonn

2009 Jahresgaben Bonner Kunstverein

2009 Schuimgeboren, Villa de Olmen, Wieze, Belgien

2008 Offene Ateliers mit Gauthier Leroy, Atelierhaus des Bonner Kunstvereins

2008 Porzellan des abend, Haus an der Redoute, Bad Godesberg

2008 Bildrausch, Videofestival Saarbrücken

2007 Offene Ateliers mit Dirk Zoete, Atelierhaus des Bonner Kunstvereins

2006 Logos foundation, Videofestival Gent Belgien

2006 Binnenstebuiten, Kurfürsterliches Gärtnerhaus Bonn

2006 Stuttgarter Filmwinter,Videofestival Stuttgart

2006 Der rote Spiegel von Klaus Lang, Jugendkonzert, Bundeskunsthalle Bonn

2005 HicEtNunc, rassegna di arte contemporanea, San Vito al Tagliamento, Italien

2005 Confluentes II, Ludwigmuseum Koblenz

2004 Endreinigung, Musiktheater Gruppe Katharsis, Artheater Köln

2004 Warte(t)raum, Tanztheater von Ladislav Rajn, Brotfabrik Bonn

2003 Confluentes I, Ludwigmuseum Koblenz

2002 Polarize, BizzArt, Shanghai, China