Goldene Schnitt, Fraktale Theorie, Harmonie, Natürliche Kultur gleicht kulturelle Natur und andere sinnvoller Unsinn.

In diesem Projekt arbeite ich vorerst digital mit 3D Mathematische fraktalen Formeln und erarbeite daraus Videosequenzen, die mich weiter zu kleinen Skulpturen (3D Druck in verschiedenen Metallen) und großflächigen Malereien (Acryl auf Röntgenbildern) inspirieren. Mich interessiert dabei auch das scheinbar dualistische der beide Begriffen: konkret, abstrakt. Oder verfremdend, bekannt. Oder natürlich, kulturell…

Durch den selbstähnlichen Charakter von diesen Fraktalen wirken diesen mathematischen Konstrukten wie ein beschreibendes Prinzip der Natur. Mich fasziniert es total und ich versuche in diesem Projekt diesen unsichtbaren Link zwischen Mathe und Natur um zu setzen in neue Kunstgegenstände, Video, Malerei, Skulptur.

Ich fand heraus dass man die „bulbs“ mit hilfe von voxels (sorte 3dpixels) in einem 3dobjekt umrechnen konnte und importieren in einem 3D-Programm (Blender). So konnte ich einige Modelle fertig machen für den 3D-Druck und habe schon die erste Versuche gemacht, einige in Plastik (günstig) , einige ganz kleine Skulptürchen in Metal (Steel).

Dann wollte ich erst mal eine Filmsequenz mit dem „Bulbs“ rendern.

Nach weiter Forschen mit anderen fractalen Formeln kam ich zu welche die „surfaces“ produzieren.

Natürlich habe ich anschließend alle Übergänge (Kamerafahrten) zwischen den gefundenen fractalen Frames gerendert und dabei entstand wieder ein interessantes Kunstvideo: (noch ohne Sound):

Dann habe ich noch weiter mit den Fractalen Videosequenzen gemacht. Mein Bruder, Musiker, hatte sich gemeldet (nachdem er „germen“ gesehen hatte, siehe Projekt „stages“) und wollte gerne einige Sound ausprobieren an meinen Videosequenzen. Hier einige Resultaten (ich arrangiere je erst ein par Frames (stills) in einer Bildgalerie und dann das passende Video.)